Zwei Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen an einem Abend

23.07.2019 Am gestrigen Montagabend wurde die Hauptamtliche Wache um 19:26 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in die Straße Emscherbruch im Ortsteil Ickern alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr war die Fahrerin bereits aus dem PKW befreit und wurde durch Anwohner betreut. Sie war beim Einparken mit ihrem Fahrzeug durch die Rückwand einer Garage gefahren. Die Fahrerin wurde durch den Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. Für die Feuerwehr waren keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Auf dem Rückweg zur Feuer- und Rettungswache erfolgte dann um 20:03 Uhr eine weitere Alarmierung mit dem Stichwort "VU klemmt" auf die Bundesautobahn 2 in Fahrtrichtung Oberhausen. Hier war ein Unfall zwischen einem PKW und einem LKW gemeldet worden. Die Löschzüge Henrichenburg und Habinghorst wurden durch die Kreisleitstelle ebenfalls alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein stark beschädigter mit drei Personen besetzter Kleintransporter auf dem rechten Fahrstreifen stand. Der Beifahrer war eingeklemmt, eine weitere Person lag auf dem Standstreifen und der Fahrer des verunfallten Kleintransporters befand sich außerhalb des Fahrzeugs am Fahrbahnrand.
Der eingeklemmte Beifahrer musste mit hydraulischem Rettungsgerät in Absprache mit dem Notarzt aus dem Fahrzeug befreit werden. Für die Dauer der Rettungsarbeiten und die Landung des Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen wurde die Autobahn in Fahrrichtung Oberhausen komplett gesperrt.

Die zwei schwerverletzten Personen und der leichtverletzte Fahrer wurden medizinisch erstversorgt und danach mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Neben zwei Notärzten waren rund dreißig Einsatzkräfte der Hauptamtlichen Wache und den freiwilligen Löschzügen Henrichenburg und Habinghorst vor Ort.

Im Anschluss an die Rettungsarbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Gegen 22:20 war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.