10. Blaulichtlauf in Gelsenkirchen

10. Blaulichtlauf in Gelsenkirchen 10. Blaulichtlauf in Gelsenkirchen14.08.2019 Die Brandmeister-Anwärter Christopher Unverzagt und David Nolsen haben am 10. Blaulichtlauf in Gelsenkirchen teilgenommen. Unter rund 1.000 Teilnehmern über die 10 Kilometer-Distanz konnten die beiden Castroper-Rauxeler Feuerwehrleute mit einer Zeit von 55:59 min die Plätze 212 und 213 belegen.

Die Fotos zeigen einmal den Streckenverlauf und die beiden Teilnehmer Christopher Unverzagt (links) und David Nolsen (rechts).

 

 

 

Flächenbrand im Ortsteil Pöppinghausen

Flächenbrand im Ortsteil Pöppinghausen27.07.2019 Am Samstag wurden die Hauptamtliche Wache sowie die ehrenamtlichen Löschzüge Habinghorst und Henrichenburg um 13:13 Uhr durch die Kreisleitstelle zu einem Flächenbrand in den Ortsteil Pöppinghausen alarmiert. An der Straße Ringelrodtweg sollte es zu einem Flächenbrand zwischen dem Umspannwerk und dem Kanal gekommen sein.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte wurde ein bereits abgeerntetes Getreidefeld vorgefunden, das auf einer Fläche von circa einem Hektar brannte. Mithilfe von zwei Schnellangriffsrohren und sogenannten Feuerpatschen wurde damit begonnen den Brand zu löschen. Zeitgleich wurde durch den Löschzug Habinghorst von dem Umspannwerk aus die Wasserversorgung gesichert. Der Löschzug Henrichenburg fuhr über den Wirtschaftsweg am Kanal um von dort aus eine weitere Wasserversorgung aufzubauen, diese wurde aber durch den schnellen Löscherfolg nicht mehr benötigt.

Die Feuerwehr war mit 22 Einsatzkräften an der Einsatzstelle und konnte gegen 15:10 Uhr den Einsatz beenden.

 

Zwei Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen an einem Abend

23.07.2019 Am gestrigen Montagabend wurde die Hauptamtliche Wache um 19:26 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in die Straße Emscherbruch im Ortsteil Ickern alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr war die Fahrerin bereits aus dem PKW befreit und wurde durch Anwohner betreut. Sie war beim Einparken mit ihrem Fahrzeug durch die Rückwand einer Garage gefahren. Die Fahrerin wurde durch den Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. Für die Feuerwehr waren keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Auf dem Rückweg zur Feuer- und Rettungswache erfolgte dann um 20:03 Uhr eine weitere Alarmierung mit dem Stichwort "VU klemmt" auf die Bundesautobahn 2 in Fahrtrichtung Oberhausen. Hier war ein Unfall zwischen einem PKW und einem LKW gemeldet worden. Die Löschzüge Henrichenburg und Habinghorst wurden durch die Kreisleitstelle ebenfalls alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein stark beschädigter mit drei Personen besetzter Kleintransporter auf dem rechten Fahrstreifen stand. Der Beifahrer war eingeklemmt, eine weitere Person lag auf dem Standstreifen und der Fahrer des verunfallten Kleintransporters befand sich außerhalb des Fahrzeugs am Fahrbahnrand.
Der eingeklemmte Beifahrer musste mit hydraulischem Rettungsgerät in Absprache mit dem Notarzt aus dem Fahrzeug befreit werden. Für die Dauer der Rettungsarbeiten und die Landung des Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen wurde die Autobahn in Fahrrichtung Oberhausen komplett gesperrt.

Die zwei schwerverletzten Personen und der leichtverletzte Fahrer wurden medizinisch erstversorgt und danach mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Neben zwei Notärzten waren rund dreißig Einsatzkräfte der Hauptamtlichen Wache und den freiwilligen Löschzügen Henrichenburg und Habinghorst vor Ort.

Im Anschluss an die Rettungsarbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Gegen 22:20 war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

 

Berufsfeuerwehr-Tag bei der Jugendfeuerwehr Merklinde

Berufsfeuerwehr-Tag bei der Jugendfeuerwehr Merklinde Berufsfeuerwehr-Tag bei der Jugendfeuerwehr Merklinde30.06.2019 Bei der Jugendfeuerwehr Merklinde stand an diesem Wochenende der Berufsfeuerwehr-Tag auf dem Übungsplan. Die Nachwuchs-Brandbekämpfer hatten sich im Gerätehaus des Löschzugs Merklinde - wie bei einer Berufsfeuerwehr - zu einer "24-Stunden-Schicht" eingefunden. Treffen war am frühen Freitagabend. Die Schicht begann dann zunächst mit der Einteilung der Trupps und Übernahme der Einsatzfahrzeuge.

Das Betreuerteam der Jugendfeuerwehr Merklinde hatte für die Veranstaltung eine Reihe an Übungseinsätzen für den Nachwuchs vorbereitet. So galt es unter anderem bei einer Technischen Hilfeleistung eine eingeklemmte Person zu befreien oder eine angenommene Ölspur zu beseitigen. Die Jugendlichen waren mit Feuereifer bei der Sache. Beim Wachunterricht zwischen den Einsätzen bekamen die Jugendlichen von ihren Betreuern Wissenswertes zur Brand- und Löschlehre vermittelt und übten die Brandbekämpfung mit Feuerlöschern an einer gasbefeuerten Brandübungsanlage.

Aber auch der Spaßfaktor kam bei einem Hindernisparcours auf dem Gelände des Gerätehauses nicht zu kurz. Daneben galt es auch noch den Küchendienst zu erledigen und die gemeinsamen Mahlzeiten vorzubereiten. Bei einem so prall gefüllten abwechslungsreichen Programm verging die "24-Stunden-Schicht" für den Merklinder Feuerwehrnachwuchs wie im Flug und endete dann am Samstagnachmittag.

 

Brand eines Reisebusses auf der Autobahn A2

24.06.2019 Gegen 10:00 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel zu einem LKW Brand alarmiert. Auf der Bundesautobahn A 2 in Fahrtrichtung Hannover, zwischen der Anschlussstelle Henrichenburg und dem Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest, brannte ein Reisebus.

Bereits auf der Anfahrt meldete die Leitstelle über Funk, dass alle Personen den Bus verlassen haben.
Vor Ort stellte sich heraus, dass ein auf dem Seitenstreifen stehender doppelstöckiger Reisebus in Vollbrand stand. Alle Insassen (65 Schüler, 2 Lehrer und 1 Fahrer) hatten rechtzeitig den Bus vollzählig und unverletzt verlassen können und standen hinter der Schutzplanke.

Während die Polizei die Autobahn in Fahrtrichtung Hannover komplett sperrte, wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr ein massiver Löschangriff durchgeführt.

Wegen der unzureichenden Wasserversorgung im Bereich der Autobahn wurde Vollalarm für alle freiwilligen Löschzüge der Feuerwehr Castrop-Rauxel ausgelöst. Zusätzlich wurden aus Waltrop und Oer-Erkenschwick Tanklöschfahrzeuge nachgefordert. Über mehrere hundert Meter musste mit Schlauchleitungen eine Wasserversorgung für die Einsatzstelle aus einem nahegelegenen Wohngebiet aufgebaut werden.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde auch Löschschaum eingesetzt. Abschließend wurde der Bus mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Gegen 16:00 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Da sich im Verlauf des Einsatzes auf der Autobahn ein Rückstau von bis zu 15 Kilometer Länge gebildet hatte, erfolgte die Bergung des ausgebrannten Buswracks durch ein Abschleppunternehmen erst in den späteren Abendstunden.

 

  • 2019-06-24_10-14-43_IMG_4311
  • 2019-06-24_10-15-16_IMG_4312
  • 2019-06-24_10-16-01_IMG_4317
  • 2019-06-24_10-22-38_IMG_4344
  • 2019-06-24_11-07-30_IMG_4373
  • 2019-06-24_11-49-18_IMG_4404
  • 2019-06-24_14-06-31_DJI_0001
  • 2019-06-24_14-11-17_DJI_0016