Einsätze

Aktuelle Einsätze

Aktuelle Einsätze, zu denen wir berichten, befinden sich direkt auf der Startseite bzw. unter "Aktuelles". Hier werden die älteren Einsatzbereicht archiviert.

Über aktuelle Einsätze der Feuerwehren im Kreis Recklinghausen in den letzten 48 Stunden können Sie sich auf der Seite der Kreisleitstelle Recklinghausen informieren:
http://www.kreis-re.de/Inhalte/Buergerservice/Leben_und_Wohnen/Feuerwehr-_und_Rettungsleitstelle/_Einsaetze_der_Feuerwehren/index.asp



 

Landwirtschaftsbrand - Oststraße

Landwirtschaftsbrand - Oststraße04.08.2017 Um 2:51 Uhr ist die Feuerwehr Castrop-Rauxel durch die Kreisleitstelle zu einem landwirtschaftlichen Betrieb im Ortsteil Deininghausen alarmiert worden. Anrufer meldeten eine brennende Halle an der Oststraße. In dieser Halle wurden Landmaschinen und Futtermittel gelagert.

Die Wasserversorgung musste über eine lange Wegestrecke von unterschiedlichen Unterflurhydranten hergestellt werden. In den ersten Stunden des Einsatzes blieb die Oststraße für den Verkehr voll gesperrt, da durch die Einsatzfahrzeuge und die Schlauchleitung diese nicht für die Öffentlichkeit passierbar war.

Die Freiwilligen Löschzüge Castrop und Rauxel-Dorf unterstützten die Hauptamtliche Wache bei dieser Arbeit. Der Löschzug Habinghorst sicherte den Grundschutz für das Stadtgebiet. Zusätzlich war das THW OV Castrop-Rauxel für die Versorgung der Einsatzkräfte mit eingebunden.

Der Löschzug Henrichenburg übernahm zum morgen die Einsatzstelle und löste die Einsatzkräfte der Nacht aus. Im weiterem Tagesverlauf wurden dann gegen Mittag weitere Einsatzkräfte vom Löschzug Habinghorst zur Einsatzstelle bestellt um Personal abzulösen.

Am Freitag Nachmittag konnte gegen 17 Uhr Feuer aus gemeldet werden, so dass die Einsatzkräfte mit dem Rückbau der Wasserversorgung und dem Aufsammeln der Ausrüstung anfangen konnte. Diese Aufräumarbeiten waren gegen 18:30 Uhr beendet, so dass die Kameraden zu den Gerätehäusern einrücken konnte wo noch die Einsatzbereit wieder hergestellt werden musste.

  • 2017-08-04_03-17-19_IMG_4269
  • 2017-08-04_03-19-47_IMG_4272
  • 2017-08-04_03-21-22_IMG_4274
  • 2017-08-04_03-33-19_IMG_4280
  • 2017-08-04_03-34-13_IMG_4283
  • 2017-08-04_03-52-05_IMG_4289
  • 2017-08-04_03-54-44_IMG_4292
  • 2017-08-04_04-27-02_IMG_4312
  • 2017-08-04_05-16-25_IMG_4316
  • 2017-08-04_05-42-16_IMG_4332
  • 2017-08-04_05-48-48_DJI_0009
  • 2017-08-04_06-07-38_DJI_0042
  • 2017-08-04_11-15-49_DJI_0075
  • 2017-08-04_12-56-41_IMG_4400

 

Verkehrsunfall - A 42 - mit einer tödlich verletzten Person

Verkehrsunfall - A 42 - mit einer tödlich verletzten Person03.08.2017 In den Nachtstunden kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A 42, bei der eine Person verstorben ist.

Um 0:28 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel alarmiert. Ein PKW war in Höhe der Anschlussstelle Castrop-Rauxel Bladenhorst aus bislang ungeklärter Ursache verunfallt. Er kam ins Schleudern prallte von der Schutzplanke und Mittel-Betonwand zurück auf die Fahrbahn. Dort erfasste ihn ein LKW.

Der schwer verletzte Fahrer des PKW wurde von Ersthelfern aus dem Kleinwagen befreit, diese begannen auch mit der Wiederbelebung, bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Durch diese wurden die Wiederbelegungsversuche fortgeführt. Leider waren aber auch diese Maßnahmen durch den Notarzt und den Rettungsdienst letztendlich erfolglos. Der PKW Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Der LKW-Fahrer stand unter Schock und wurde durch den Rettungsdienst betreut.

Weitere Fahrzeuge waren durch die auf der Fahrbahn liegenden Trümmerteile des Kleinwagens beschädigt worden und hatten dadurch zum Teil Betriebsmittel verloren, welche durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr abgestreut wurden.

Die letzten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst verließen nach über vier Stunden die Autobahn. Die Einsatzstelle wurde zur Unfallaufnahme an die Autobahnpolizei Münster übergeben. Diese wird auch die Ermittlungen zur Unfallursache durchführen.

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der anschließenden Unfallaufnahme durch die Polizei wurde die A 42 in Fahrtrichtung Duisburg ab der Anschlussstelle Castrop-Rauxel Bladenhorst bis ca. 7:30 gesperrt voll gesperrt.

Nachdem der alarmierte Löschzug Castrop an der Einsatzstelle die Hauptamtlichen Kräfte unterstützt hatte ging dieser an der Wache in Bereitschaft und sicherte den Grundschutz für das Stadtgebiet. Die Feuerwehr war mit insgesamt 21 Einsatzkräften vor Ort.

 

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person - Oststraße

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person - Oststraße18.07.2017 Um 14:35 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf der Oststraße alarmiert. Dort waren zwei PKW frontal zusammengestoßen.

Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte wurden die beiden schwer verletzten Personen durch Ersthelfer versorgt, was wir lobend erwähnen wollen. Eine Person war in einem Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Die Verletzten wurden durch Rettungskräfte aus Castrop, Waltrop, Recklinghausen, Herne und den Rettungshubschrauber aus Lünen notärztlich versorgt und anschließend in Krankenhäuser transportiert.

Für die Einsatzzeit der technischen und medizinischen Rettung und die anschließende Unfallaufnahme durch die Polizei war die Oststraße in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

 

Höhen- und Tiefenrettung - Lebensgefährlich verletzte Person nach Sturz aus Schacht gerettet

Höhen- und Tiefenrettung - Lebensgefährlich verletzte Person nach Sturz aus Schacht gerettet21.06.2017 Um 12:46 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel zu einem Einsatz im Ortsteil Ickern alarmiert. Eine Person war auf einer Baustelle ca. 7 Meter tief in einen Schacht gestürzt und hatte sich dabei lebensgefährlich Verletzt.

Der Schachteingang war nur so groß wie ein Kanaldeckel und stelle die Einsatzkräfte vor eine Herausforderung, da die Rettung patientenschonend erfolgen musste. Nach notärztlicher Versorgung durch den Notarzt aus dem Stadtgebiet sowie durch einen Arzt des Rettungshubschraubers Christoph 8 aus Lünen, wurde der Arbeiter mit Unterstützung der Höhenrettungsgruppe des Kreises Recklinghausen aus dem Schacht gerettet. Der Patient wurde anschließend in eine Fachklinik nach Dortmund transportiert.

Die Höhenrettungsgruppe des Kreises Recklinghausen wird bei solchen Einsatzlagen automatisch durch die Leitstelle Recklinghausen mit alarmiert. Sie unterstützt die Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren im Kreis Recklinghausen. Sie besteht aus fachlich speziell ausgebildeten Höhenrettern aus verschiedenen kreisangehörigen Städten, die von dort aus zur Einsatzstelle anrücken.

Der Einsatz dauerte knapp zwei Stunden. Es waren mehr als 20 Einsatzkräfte eingebunden.

Für die Sicherung des Grundschutzes für das Stadtgebiet wurde der Löschzug Castrop alarmiert, welcher von seiner Unterkunft an der Hauptamtliche Wache auch im weiterem Verlauf zu einem Folgeeinsatz ausrücken musste. An einer Brücke an der Habinghorster Straße (Bundestraße 235) musste an einer Brücke ein Warnschild für die Höhenbegrenzug gesichert werden.

 

PKW Brand - Autobahn 2 Fahrtrichtung Oberhausen

11.06.2017 Gegen 8:20 Uhr wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel durch die Kreisleitstelle zu einem PKW-Brand auf die Bundeautobahn A2 in Fahrtrichtung Oberhausen alarmiert. Neben der Hauptamtlichen Wache wurden auch der Löschzug Habinghorst und der Löschzug Henrichenburg alarmiert.

Die Hauptamtliche Wache fuhr die Einsatzstelle über die A 42 und A 45 an, da sich die Einsatzstelle zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest und der Anschlussstelle Henrichenburg befinden sollte. Der Löschzug Henrichenburg fuhr in Henrichenburg auf die Autobahn in Richtung Hannover. Durch diesen konnte kurz nach der Auffahrt auf die Autobahn die Unfallstelle auf der Gegenfahrbahn in unmittelbahrer Nähe zur Brücke der Hagenstraße gefunden werden. Es wurde umgehend mit den Löschmaßnahmen begonnen.

Der Fahrer hatte sich jedoch nicht mehr aus dem brennenden Auto befreien können. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Durch das große Trümmerfeld war die Autobahn A2 während der Lösch- und Aufräumarbeiten komplett gesperrt. Die Einsatzstelle wurde danach der Polizei für die weiteren Ermittlungen übergeben.

Auch ein Polizeihubschrauber kam für Luftbildaufnahmen von der Unfallstelle zum Einsatz.

Vorsorglich wurde für die Beteiligten Einsatzkräfte eine Nachbesprechung des Einsatzes mit Kameraden aus dem Team der Psychosozialen Notfallversorgung angeboten.

Pressemeldung Polizei Dortmund: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3657049

 

Verkehrsunfall mit LKW - Autobahn 2 in Fahrtrichtung Oberhausen

Verkehrsunfall mit LKW - Autobahn 2 in Fahrtrichtung Oberhausen10.06.2017 Heute morgen um 5:36 Uhr wurden die Hauptamtliche Wache und der Löschzug Henrichenburg zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn A 2 in Fahrtrichtung Oberhausen zwischen den Anschlussstellen Henrichenburg und Recklinghausen Ost alarmiert. Hier hatte es einen Unfall mit einem PKW und einem LKW gegeben.

Der LKW blieb seitlich auf der Mittelschutzplanke liegen. Der Fahrer konnte sich nicht selber aus seinem Fahrzeug befreien, so dass er durch die Feuerwehr aus seiner Zwangslage befreit werden musste.

Beide an dem Unfall beteiligten Fahrer waren schwer verletzt und wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Da sich die Ladung auch auf der Gegenspur verteilt hatte, mussten beide Richtungsfahrbahnen für den Verkehr gesperrt werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

Für die Feuerwehr war der Einsatz gegen 7:00 Uhr beendet.

 

Verkehrsunfall mit 3 Pkw - Recklinghauser Straße / Lerchenstraße

Verkehrsunfall mit 3 Pkw - Recklinghauser Straße / Lerchenstraße07.06.2017 Gegen 18:50 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Pkw zur Recklinghauser Straße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt meldete die Leitstelle, dass es sich um drei verunfallte Pkw mit insgesamt drei Verletzten handeln würde. Eine Person sollte, nach Rückmeldung der Polizei, bewusstlos in stabiler Seitenlage liegen.

Beim Eintreffen wurde diese Lage bestätigt. Der bewusstlose Patient lag auf dem Gehweg. Drei weitere Patienten, darunter ein Kleinkind, wurden von Ersthelfern versorgt. Aus allen Fahrzeugen traten geringe Mengen Betriebsstoffe aus. In keinem Fahrzeug befanden sich weitere Personen.

Die bewusstlose Person wurde durch die Besatzung eines RTW und den Notarzt versorgt. Eine weitere RTW-Besatzung versorgte ein am Unfall beteiligtes Kleinkind. Einsatzkräfte der Feuerwehr versorgten bis zum Eintreffen weiterer Rettungsmittel zwei weitere beteiligte Personen.

Für die gesamte Einsatzstelle wurde der Brandschutz mittels Wasser und Pulverlöscher sichergestellt. An allen beteiligten Fahrzeugen wurden die Batterien abgeklemmt und die auslaufenden Betriebsstoffe mit Bindemittel gebunden.
Die Einsatzstelle wurde durch die Polizei und die Feuerwehr gegen den Verkehr abgesichert.

Drei Patienten wurden durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser transportiert. Ein Patient verblieb auf eigenen Wunsch an der Einsatzstelle und würde später selbst einen Arzt aufsuchen.

 

Dachstuhlbrand - Widumer Straße

Dachstuhlbrand - Widumer Straße28.05.2017 Zu einem Zimmerbrand wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel gegen 18:50 Uhr durch die Kreisleitstelle Recklinghausen in die Altstadt zur Widumer Straße alarmiert.

Schon auf der Anfahrt konnte eine starke Rauchentwicklung über der Altstadt festgestellt werden. Mit Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde das Alarmstichwort von Zimmerbrand auf Dachstuhlbrand erhöht. Der Einsatzleiter erweiterte den Alarm für alle fünf Löschzüge der Feuerwehr in Castrop-Rauxel.

Der Löschzug Merklinde sicherte den Grundschutz für das Stadtgebiet, während die anderen Löschzüge mit den hauptamtlichen Einsatzkräften den Brand in der Castroper Altstadt bekämpften.

Da beide Castroper Drehleitern im Einsatz waren, wurde eine weitere Drehleiter aus Recklinghausen für den Grundschutz alarmiert und an der Hauptwache bereitgestellt. Verletzte durch den Brand gab es keine.

Über die Nachtstunden wurden Brandwachen durch die Löschzüge Henrichenburg und Merklinde gestellt. Einsetzende für die Feuerwehr war gegen 8:00 Uhr am Folgetag.

Die Polizei hat die Einsatzstelle zur Brandursachenermittung gesperrt und übernommen.

Presse-Mitteilung der Polizei: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/42900/3646890

 

Verkehrsunfall mit mehreren Lkw und Pkw - A 2 in Fahrtrichtung Hannover

Verkehrsunfall mit mehreren Lkw und Pkw - A 2 in Fahrtrichtung Hannover18.05.2017 Gegen 7:20 Uhr, kurz vor dem regulären Wachwechsel, wurde die Feuerwehr Castrop-Rauxel zu einem Verkehrsunfall auf der BAB 2 in Fahrtrichtung Hannover zwischen der Anschlussstelle Henrichenburg und dem Kreuz Dortmund-Nordwest alarmiert.

Auf der Anfahrt wurde den Einsatzkräften durch die Leitstelle mitgeteilt, dass es sich um einen Unfall mit mehreren beteiligten LKW und PKW handelt, woraufhin die Löschzüge Habinghorst und Henrichenburg alarmiert wurden.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war der Verkehr auf der Autobahn schon durch die Autobahnpolizei angehalten worden. Es zeigte sich, dass an dem Unfall drei LKW und zwei PKW beteiligt waren.

Die Löschzüge Castrop, Habinghorst und Merklinde sicherten während der Zeit den Grundschutz für das Stadtgebiet. Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren rund 40 Einsatzkräfte an dem Einsatz beteiligt.

Aus den umliegenden Städten waren die Notärzte aus Datteln und Waltrop sowie das PSU-Team (Psycho-Soziale-Unterstützung) aus dem Kreis Recklinghausen an der Einsatzstelle.

Mit Ende der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben.

Link zur Polizeimeldung Presseportal 1

Link zur Polizeimeldung Presseportal 2

Link zur Polizeimeldung Presseportal 3

Link zur Polizeimeldung Presseportal 4 - Abschlussmeldung

 

Kellerbrand mit mehreren Verletzten - Hoher Weg

Kellerbrand mit mehreren Verletzten - Hoher WegKellerbrand mit mehreren Verletzten - Hoher Weg23.04.2017 Die Feuerwehr wurde um 6:36 Uhr zu einem gemeldeten Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus auf der Straße Hoher Weg im Ortsteil Schwerin alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein Kellerraum in Vollbrand stand und der Brandrauch bereits den Treppenraum verqualmt hatte.

Sieben Hausbewohner konnten von der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet werden. Vier Personen waren unverletzt, drei weitere Personen hatten durch den Brandrauch Rauchgasvergiftungen erlitten und mussten nach notärztlicher Erstversorgung zur weiteren Behandlung mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Mit vier Atemschutztrupps bekämpften die Einsatzkräfte von Hauptamtlicher Wache und dem Löschzug Merklinde das Feuer. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter belüftet.

Der Einsatz war gegen 8:00 Uhr beendet. Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte von Hauptamtlicher Wache und dem Löschzug Merklinde vor Ort im Einsatz sowie zur weiteren Unterstützung ein Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Dortmund.

Der Löschzug Castrop stellte zwischenzeitlich den Grundschutz für das Stadtgebiet sicher.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen.