Der 11.2 ist der Europäische Tag des Notrufs

11.02.2021 Der Tag des Europäischen Notrufs wird seit 2009 jedes Jahr am 11. Februar wegen der in diesem Datum enthaltenen (Notruf-)Nummer begangen, um die lebensrettende Notrufnummer 112 in ganz Europa noch bekannter zu machen.

Bereits seit Dezember 2008 erreichen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) die Notfalldienste aus allen Fest- und Mobilfunknetzen in allen 27 Mitgliedstaaten gebührenfrei unter der europaweit einheitlichen Notrufnummer 112 und erhalten so schnelle und qualifizierte Hilfe. Der Notruf 112 kann dabei vorwahlfrei aus dem Fest- oder Mobilfunknetz gewählt werden und ist in allen Staaten der Europäischen Union (EU) kostenlos. Er verbindet Hilfesuchende automatisch mit der jeweiligen örtlichen 112-Notrufzentrale.

So laufen die Notrufe 112 aus Castrop-Rauxel, ebenso wie die aus den übrigen neun kreisangehörigen Städten, in der Kreisleitstelle in Recklinghausen auf. Von dort aus werden dann die örtlichen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert.

Was ist beim Absetzen des Notrufs zu beachten: Ruhe bewahren! 

Sprechen Sie ruhig und deutlich. 

Wer meldet sich? 

Melden Sie sich mit Namen und Aufenthaltsort. Geben Sie evtl. die Telefonnummer an. 

Was ist passiert? 

Schildern Sie was passiert ist, was brennt, wer wo verletzt ist oder Hilfe braucht. 

Wo ist es passiert? 

Nennen Sie Stadt, Straße und Hausnummer, evtl. Besonderheiten wie Etage oder Zimmernummer, Hinterhöfe, Keller, etc. Gibt es besondere Zufahrten? 

Wie viele Verletzte? 

Geben Sie die Anzahl der verletzten/erkrankten Personen an. 

Versuchen Sie die Verletzung/Erkrankung zu beschreiben. 

Warten auf Rückfragen 

Warten Sie, ob die Leitstelle Rückfragen hat oder bis diese das Gespräch beendet. 

Rettungskräfte einweisen!

Wichtig ist: Warten Sie das Eintreffen der Rettungskräfte ab und weisen Sie diese an der Einsatzstelle ein!

Sollte es durch großflächige länger andauernde Stromausfälle, Wartungsarbeiten oder sonstige Telefonnetzausfälle zu Einschränkungen für Hilfesuchende kommen, einen Notruf absetzen zu können, wurden im Kreis Recklinghausen flächendeckend sogenannte "Notfall-Infopunkte" eingerichtet. Die Feuerwehren haben dabei kreisweit insgesamt 81 Orte festgelegt, an denen dann in Notfällen die Notrufe vor Ort gemeldet werden können. Einsatzkräfte geben von dort die Informationen per Funk an die Kreisleitstelle weiter, die dann in gewohnter Form die Rettungskräfte alarmiert. Für die Bevölkerung erkennbar sind diese Meldestellen an großen, roten Schildern mit weißer Aufschrift "Notfall-Infopunkt". 

Hier die neun "Notfall-Infopunkte" in Castrop-Rauxel: 

  1. Dorfkirche Pöppinghausen, Pöppinghauser Str. 158 
  2. Gerätehaus Löschzug Rauxel-Dorf, Rieperbergstr. 98 
  3. Gerätehaus Löschzug Habinghorst, Dornbachstr. 15 
  4. Gerätehaus Löschzug Henrichenburg, Hedwig-Kiesekamp-Str. 7 
  5. Gerätehaus Löschzug Merklinde, Wittener Str. 274 
  6. Feuer- und Rettungswache, Frebergstr. 1 
  7. Lindenschule Frohlinde, In der Fühle 81 
  8. Marktschule Ickern, Kirchstr. 56 
  9. Polizeiwache, Erinstr.1 

In Betrieb genommen werden diese "Notfall-Infopunkte" jedoch nur, wenn Strom oder das Telefonnetz (Festnetz und Mobilfunk) längere Zeit ausfallen. Im Normalfall sind diese Punkte nicht besetzt. Eine Übersicht dieser Anlaufstellen gibt es auch unter: 

https://www.regioplaner.de/struktur-daten/oeffentliche-einrichtungen/notfall-infopunkte